Teams

   
 
Termine
   
Kategorie Veranstaltung Ort Termin Spielmodus
Teams Team 1 Bezirksliga - Staffel 1 alle Turnier
Teams Team 2 A-Klasse alle Turnier
Teams Team 3 B-Klasse alle Turnier
Teams Seniorenmannschaft alle Turnier
   

Team 1

    
Bezirksliga Staffel 1, Saison 2017/18, Runde 5
   
Br. SF Oeffingen 1 - SC Sillenbuch 1 3:5
1 Hahn, Martin - Küchle, Wolfgang 0:1
2 Jantos, Stefan - Lüttge, Bernd 1:0
3 Alber, Wilhelm - Motzer, Heinrich ½:½
4 Löwe, Joachim - Behlau-Moritz, Torsten ½:½
5 Daur, Wolfgang - Strauss, Martin ½:½
6 Schembera, Jörg - Lau, Peter ½:½
7 Morlock, Roland - Jäger, Hans-Ulrich 0:1
8 Rössler, Manfred - Kuhnke, Frank 0:1
      

(Jäger) An der Spitze der Bezirksliga Stuttgart ziehen Wolfbusch und Botnang ihre Kreise, d. h. sie haben alle fünf Begegnungen gewonnen. Die „runner up“ , wie die Amerikaner sagen, sind Herrenberg und Sindelfingen, dahinter auf dem 5. Platz hat sich Sillenbuch festgesetzt nach ihrem 5:3 Sieg  beim Schlusslicht Öffingen.  Verständlicherweise werden die Öffinger nach dem Kampf im Untertürkheimer Kulturtreff mit dem 3:5 Ergebnis hadern, denn einige nicht klare Stellungen gingen zu ihren Ungunsten aus. Klar war der Sieg von Dr. Wolfgang Küchle am 1. Brett, der seinem Brettpartner an Wertungspunkten klar überlegen war. An Brett 2 musste unser Mann nach mehreren Figurentauschaktionen Materialverlust und damit eine Niederlage quittieren. Es folgte ein verdientes Remis von Dr. Heinrich Motzer sowie ein etwas glückliches von Torsten Behlau-Moritz an den Brettern 3und 4. Auch an den folgenden Brettern spielten die Sillenbucher Martin Strauß und Peter Lau unentschieden, allerdings hatte man da auf Sillenbucher Seite auf etwas mehr gehofft. Es spielten noch Frank Kuhnke und Hans-Ulrich Jäger, von denen mindestens ein Brettpunkt zum 4:4 Ausgleich erwartet wurde. Dies schien in Kuhnkes Partie nicht möglich, hatte sich doch seine Stellung sukzessiv verschlechtert. Es blieb jedoch eine versteckte Schwäche im Lager seines Gegners, eine Schwäche, die Kuhnke mit Röntgenblick erspähte und mittels eines Läuferopfers den feindlichen König ins Matt jagte. Nun sollte Mannschaftsführer Jäger ein halbes Pünktchen zum Sieg beisteuern. Sein Gegner hatte die Caro-Kann-Verteidigung gewählt ( wer was kann, spielt Caro-Kann), dabei war die Partie nach zähem Kampf in einem Endspiel jeweils ein Springer und fünf Bauern gelandet. Jäger hatte vorausschauend zwei seiner Bauern weit im feindlichen Lager platziert, wo sie wohl dem Untergang geweiht waren, seinem Gegner aber bei ihrer Beseitigung Zeit kosteten. Damit konnte sich sein König auf die Bauern der anderen Bretthälfte stürzen und die Partie zu seinen Gunsten entscheiden . Schon Wilhelm Steinitz, der erste Weltmeister der Schachgeschichte, sprach von der Stärke des Königs im Endspiel. Damit hatte Sillenbuch 5 Brettpunkte zum 5:3 Sieg erzielt, allein 2,5 Punkte davon gehen auf das Konto der Rentnerbretter Lau, Jäger und Kuhnke.

     
   
Bezirksliga Staffel 1, Saison 2017/18, Runde 4
   
Br. SC Sillenbuch 1 - SC Leinfelden 1 4,5:3,5
1 Küchle, Wolfgang - Kottke, Markus 0:1
2 Lüttge, Bernd - Schlachetzki, Horst ½:½
3 Motzer, Heinrich - Gehringer, Frank ½:½
4 Behlau-Moritz, Torsten - Bandke, Martin 1:0
5 Strauss, Martin - Brettschneider, Karl ½:½
6 Lau, Peter - Abel, Hans-Peter 1:0
7 Jäger, Hans-Ulrich - Müller-Henneberg, Gunnar 0:1
8 Kuhnke, Frank - Schelberg, Martin 1:0
     
(Jäger) Volktrauertag, gescheiterte Koalitionsverhandlungen, Schietwetter, alles unerfreuliche Dinge, nur die 1. Mannschaft des SC Sillenbuch sorgte für etwas Freude, zumindest für uns Schachspieler. Zu Gast im Clara-Zetkin-Haus war am 19. 11. 17 der SC Leinfelden, genauso wie Sillenbuch bestrebt vom ominösen 9. Platz der Bezirksliga-Tabelle weg zu kommen , der nach dem Rückzug der Stuttgarter Schachfreunde wohl der 2. Abstiegsplatz sein wird. Leinfelder war etwas stärker eingeschätzt worden als die Gastgeber, auch waren sie in der Hoffnung angereist , auf eine mit Ersatzspielern geschwächte Heimmannschaft zu treffen – die ersten drei Runden in der Bezirksliga hatten diese Hoffnung genährt. Bei Sillenbuch hat man den Ernst der Lage jedoch erkannt, deshalb saßen Sonntag früh um 9 Uhr alle Stammspieler brav an ihrem Brett. Am Spitzenbrett hatte unser Dr. Wolfgang Küchle mit dem Leinfeldener Kottke einen großkalibrigen Gegner ( DWZ 2130), dem er mit den schwarzen Figuren erfolgreich Widerstand leistete und eine ausgeglichene Stellung erreichte. Auf diesem Niveau entscheiden aber selbst kleine Fehler. Diese wurden von unserem Spieler begangen und führten zum ersten Brettpunkt für Leinfelden, worauf Kottke seiner Erleichterung und Freude über den Sieg lebhaft Ausdruck verlieh. Damit aber war der Kampf noch längst nicht entschieden, denn an allen 7 verbliebenen Brettern hatten die Sillenbucher ausgeglichene, manche sogar gute Stellungen. Am erfolgsträchtigsten eingeschätzt wurden die Partien von Torsten Behlau-Moritz , Hans-Ulrich Jäger und Frank Kuhnke. An den Brettern 2 und 3  hatten Bernd Lüttge und Dr. Heinrich Motzer ihre jeweiligen Gegner gut im Griff, die Partien mündeten dann ins Remis und mit dem erwarteten Sieg von Behlau-Moritz hatte man an den ersten 4 Brettern einen Zwischenstand von 2:2 erreicht. Vor allem Behlau-Moritz hat ein Sonderlob verdient: Die schwachen Felder des Gegners im Blick und eingedenk der Makogonow-Regel (Schaue, welche deiner Figuren noch inaktiv sind) stürzte er seinen Gegner von einer Verlegenheit in die andere und setzte ihn schließlich auf der Grundlinie matt. Nun sollten Jäger und Kuhnke gewinnen, Martin Strauß und Peter Lau sollten remisieren und damit einen Mannschaftssieg einfahren. Das Konzept klappte nicht, da Jäger , der die wilden Angriffe seines Kontrahenten gekontert und ihm im Schlagabtausch eine Figur abgenommen hatte, vom rechten Weg abkam. Von einem gegnerischen Matt bedroht musste er zu viel Material ab- und die Partie aufgeben. Bei veränderter Lage  wollte Laus Gegner nichts mehr von einem Remis wissen. Nach einem Fehler geriet er jedoch auf die schiefe Ebene und Lau behandelte das Endspiel vorbildlich zum Sieg. Merke: Wenn man dem sonst eher friedfertigen Peter Lau den Finger in den Mund steckt, dann beißt er zu. Somit waren die Sillenbucher Chancen intakt geblieben.Er war gestählt aus Berlin zurückgekommen, wo er bei der Deutschen Firmenmeisterschaft für sein Team am 1. und 2. Brett gute 4 Punkte aus 7 Partien erzielt hatte. Frank Kuhnke hatte seinen Vorteil ausgebaut, war dem gegnerischen König auf den Leib gerückt und hatte die Partie in wenigen Zügen zu seinen Gunsten entschieden. Es fehlte noch ein halbes Pünktchen zum Gesamtsieg für Sillenbuch. Dafür sorgte Martin Strauß gegen den alten Kämpen Brettschneider, auch dies eine gute Leistung. Endstand: Sillenbuch-Leinfelden 4,5 : 3,5.
   
   
Bezirksliga Staffel 1, Saison 2017/18, Runde 3
   
Br. SC Botnang 1 - SC Sillenbuch 1 4,5:3,5
1 Koch, Martin - Küchle, Wolfgang 0:1
2 Kunz, Walter - Motzer, Heinrich 1:0
3 Muratovic, Hajrudin - Behlau-Moritz, Torsten +:-
4 Braak, Richard - Strauss, Martin ½:½
5 Löffler, Reinhard - Jäger, Hans-Ulrich ½:½
6 Nusser, Jens - Kuhnke, Frank 1:0
7 Fontanarosa, Roberto - Rashba, David 0:1
8 Zimmermann, Tobias - Mößner, Günter ½:½
     
(Jäger) Die Leidensfähigkeit des Mannschaftsführers der 1. Mannschaft des SC Sillenbuch wurde durch die Absage dreier Spieler vor der Bezirksligabegegnung in Botnang wieder einmal auf eine harte Probe gestellt. Unser Schachfreund Dr. Möhring, der z. Zt. Seine Zelte auf den Philippinen aufgeschlagen hat, versucht regelmäßig per e-mail die Sillenbucher Spieler vor wichtigen Kämpfen aufzurichten. Vor der Begegnung mit dem Tabellenführer hat er es nicht beim Daumendrücken belassen, unsere Spieler sollten in T-Shirts mit dem Vereinslogo („ bärenstark- SC Sillenbuch“) antreten und sie sollten schreckliche Halloweenkostüme tragen. Da den Botnangern mit solchem Firlefanz nicht beizukommen ist, besannen sich die sieben Sillenbucher Spieler ( das 3. Brett wurde kampflos abgegeben) auf ihren Kampfgeist und zeigten sich den Gastgebern im Botnanger Bürgerhaus gleichwertig. Dies ist umso erstaunlicher als die Gäste an allen 7 Brettern bei den Ratingzahlen unterlegen waren. Ein Sonderlob verdient haben unsere Spieler an den Brettern 1, 7 und 8 . Unser Spitzenmann Dr. Wolfgang Küchle konnte sich in einer guten Partie gegen den 2000er Martin Koch durchsetzen und  sich für eine vor Jahren erlittene Niederlage revanchieren. Küchle war in der post –mortem-Analyse mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, seine Mitspieler aber sehr wohl. Das zweite große Lob gebührt unserem 12jährigen David Rashba für den Sieg bei seinem Debut in der Bezirksliga am 7. Brett der 1. Mannschaft. In seiner fast fehlerlosen Partie konterte er die verzweifelten Versuche seines Kontrahenten sich gegen die Verlust zu wehren. Auch Günter Mößner am 8. Brett , seinem Brettpartner um ganze 400 DWZ-Punkte unterlegen, bekommt für sein Remis ein dickes Lob. Mit trockenem Spiel unter Vermeidung von Komplikationen erzielte er einen halben Punkt für Sillenbuch. Martin Strauß an Brett 4 ist als Spieler gereift und hat keine Angst vor großen Tieren. Dies hat er auch in Botnang unter Beweis gestellt und sich das Remis in einem Endspiel mit Minusbauern erkämpft. Hans-Ulrich Jäger brachte in einem  „Sizilianer“ einen von Kasparow kreierten Trick in der Eröffnung aufs Brett, der zu einem Opfer von bis zu vier Bauern führen kann. Da sein Gegner mit der Variante wohl nicht vertraut war, ließ er sich nicht auf die Verwicklungen ein und gab sich mit der schlechteren Stellung zufrieden, erkämpfte sich aber mit einer guten Verteidigungsleistung den halben Punkt. Damit endete die Begegnung Botnang-Sillenbuch 4,5:3,5. Schon am 19. 11. 17  steht die Paarung Sillenbuch-Leinfelden auf dem Spielplan mit einem Heimspiel im Clara-Zetkin-Haus, dann hoffentlich wieder mit einem vollzähligen „Achter“.
       
     
Bezirksliga Staffel 1, Saison 2017/18, Runde 2
     
Br. SC Sillenbuch 1 - SV Stuttgart-Wolfbusch 2 3,5:4,5
1 Küchle, Wolfgang - Willems, Sebastian 0:1
2 Lüttge, Bernd - Riegel, Frank ½:½
3 Motzer, Heinrich - Klotz, Sonja 1:0
4 Behlau-Moritz, Torsten - Dölker, Kai 0:1
5 Strauss, Martin - Issaad, Pascal 1:0
6 Lau, Peter - Eisenhardt, Philip 0:1
7 Jäger, Hans-Ulrich - Bender, Jonas 0:1
8 Wrobel, Gert - Keßler, Stefan 1:0
   
(Jäger) In der Bezirksliga Stuttgart hat sich schon nach dem zweiten Spieltag eine Zweiklassengesellschaft gebildet. Spitzenreiter Botnang hat sich mit zwei Kantersiegen in Szene gesetzt, aber auch Herrenberg, Wolfbusch und Sindelfingen haben je 4 Mannschaftspunkte gesammelt. Sillenbuch wartet nach der knappen 3,5:4,5 Niederlage gegen Wolfbusch zusammen mit 4 weiteren Mannschaften auf den ersten Sieg. Als erster Absteiger steht das Team der Stuttgarter Schachfreunde fest, die nach internen Querelen zurück gezogen haben. Für Sillenbuch lief die Begegnung im Clara-Zetkin-Haus gegen Wolfbusch suboptimal, als nach wenig mehr als 2 Stunden unsere Bretter 6 und 7 die Segel streichen mussten. Einer der beiden Unglücksraben war Mannschaftsführer Jäger, dessen Gegner mit der relativ seltenen Bird-Eröffnung Erfolg hatte. Die Eröffnung geht auf den englischen Meister Henry E. Bird zurück, der als Berufsspieler im 19 Jahrhundert lebte. Mit dem kecken Anfangszug 1.f4 zählt er zu den Romantikern. Die Romantiker des Schachs waren streitlustige Leute vergleichbar mit den Rittern des Mittelalters , die mit offenem Visier kämpften und ohne große Vorbereitung auf den Gegner losgingen. Jäger konnte die Partie offen halten, bis er auf die unglückliche Idee verfiel, die Außenbahn , sprich die a-Linie frei zu machen , auf der die feindlichen Türme eindringen konnten. Trotz des Rückstandes kämpften die restlichen Sillenbucher unverdrossen weiter , mussten aber die Partien an den Brettern 1 und 4 abgeben. Erfolgserlebnisse hatten unsere Spieler an den Brettern 3, 5 und 8, namentlich Dr. Heinrich Motzer, Martin Strauß und Gert Wrobel, nicht zu vergessen Bernd Lüttge an Brett 2 mit einem Remis. Motzer gewann in einer staubtrockenen Partie ein lehrbuchhaftes Bauernendspiel mit Bauern auf beiden Flügeln. Seiner Gegnerin Sonja Klotz, einer starken Spielerin aus der Häcker-Dynastie wurden sinnbildlich die Flügel gestutzt. Strauß wurde für sein eingegangenes Risiko im Mittelspiel belohnt, als sein Gegner nicht die beste Fortsetzung fand und auf die Verliererstraße kam. Der für seinen Kampfgeist bekannte Wrobel weigerte sich, seine schlechtere Stellung aufzugeben, obwohl ihm nur noch wenige Sekunden auf der Uhr verblieben waren. Da beim neu eingeführten „Fischer-Modus“ der Spieler für jeden Zug einen 30 –Sekunden-Bonus erhält, konnte er sich immer wieder über die Zeit retten. Sein nervöser werdender Kontrahent stellt schließlich seine Dame ein und gab entnervt die Partie auf. Wie meinte doch unser ehemaliger Weltmeister Dr. Emanuel Lasker : „ Jede Stellung, auch die schlechteste, hat ihre Ressourcen“.
   
      

Bezirksliga Staffel 1, Saison 2017/18, Runde 1

    

Br. SV Herrenberg 1 - SC Sillenbuch 1 6:2
1 Schmid, Eugen - Küchle, Wolfgang 0:1
2 Huhn, Stefan - Lüttge, Bernd +:-
3 Straub, Ulrich - Motzer, Heinrich 1:0
4 Vogler, Ben Ingo - Behlau-Moritz, Torsten 1:0
5 Tscheppe, Patrick - Strauss, Martin 1:0
6 Schoblocher, Ralf - Lau, Peter 1:0
7 Widmayer, Bernd - Jäger, Hans-Ulrich 0:1
8 Weigelt, Dirk - Kuhnke, Frank 1:0

   

(Jäger) Mit dem Beginn des Schuljahres hat auch die Schachsaison begonnen. In der Bezirksliga musste Sillenbuch I am 17. 9. 17 nach Herrenberg reisen, wo man in der Vergangenheit regelmäßig die Punkte als Gastgeschenk überbrachte. Wenn man die Partien der sieben Sillenbucher nachspielt – das zweite Brett blieb unbesetzt- so kommt man zu der Überzeugung, dass unsere Mannschaft partout dieser Gewohnheit treu bleiben wollte. Nach 90 Minuten Spieldauer stand es durch die kampflose Niederlage am 2. Brett und einer hoffnungslosen Stellung an Brett 8 praktisch 0:2. An den übrigen 6 Brettern hatten die Gäste ihre Chancen, die jedoch teilweise durch Unkonzentriertheit oder mangelnde Übersicht zunichte gemacht wurden. Für 2 Brettpunkte sorgten Dr. Wolfgang Küchle und Hans-Ulrich Jäger. Jägers Gegner kam mit der von ihm gewählten Variante der französischen Partie nicht zurecht und wurde in 25 Zügen überfahren. Am Spitzenbrett hatte Küchle gegen den Herrenberger Topscorer Eugen Schmid leichte Vorteile. Bei fortschreitender Spieldauer und knapper werdender Zeit konnte sein Gegner die Schwierigkeiten nicht mehr meistern und überschritt die zulässige Zeit. Endstand: Herrenberg-Sillenbuch also 6:2.

   
    

Team 2 (nach oben)

   
A-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 5
   
Br. SC Sillenbuch 2 - TV Zazenhausen 1 3,5:2,5
1 Wrobel, Gert - 0:1
2 Marsch, Günther - 1:0
3 Nyffeler, Hans-Peter - ½:½
4 Rashba, David - ½:½
5 Lin, Jean-Claude - ½:½
6 Mößner, Günter - 1:0
           
   
A-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 4
   
Br. Stuttgarter SF 8 - SC Sillenbuch 2 2,5:3,5
1 Haak, Moritz - Wrobel, Gert 1:0
2 Zakrzewski, Alexander - Marsch, Günther ½:½
3 Nägele, Johannes - Rashba, David 0:1
4 Brender, Biserka - Lin, Jean-Claude ½:½
5 Alkabetz, Michael - Mößner, Günter ½:½
6 Bantchev, Malte - Varga, Mihail 0:1
       

(Jäger) Auch Sillenbuch II darf dem weiteren Fortgang der Saison 2017/18 beruhigt entgegensehen. Dank der zwei sicheren Punktelieferanten David Rashba und Mihail Varga, die ihre Partien gewannen und den Remisen von Günter Marsch, Jean-Claude Lin und Günter Mößner besiegte man im Clara-Zetkin-Haus eine Mannschaft der Stuttgarter Schachfreunde mit 3,5:2,5.

   
   
   
A-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 3
   
Br. DJK Stuttgart-Süd 3 - SC Sillenbuch 2 3,5:2,5
1 Abdelwahed, Makuan - Wrobel, Gert 1:0
2 Passoglou, Diego - Nyffeler, Hans-Peter 1:0
3 Dier, Markus - Rashba, David ½:½
4 Handel, Günter - Varga, Mihail 0:1
5 Jungbauer, Erich - Herzig, Konstantin 0:1
6 Ragner, John - Herzig, Karl 1:0
   
   
A-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 2
 
Br. SC Sillenbuch 2 - SK Gerlingen 3 4,5:1,5
1 Wrobel, Gert - Aust, Winfried 1:0
2 Marsch, Günther - Krebs, Leopold ½:½
3 Nyffeler, Hans-Peter - Peter, Walter ½:½
4 Lin, Jean-Claude - Bischoff, Klaus ½:½
5 Varga, Mihail - Krebs, Mathias 1:0
6 Rieger, Helmut - Burkert, Rolf 1:0
 
(Jäger) Einen guten 4. Platz belegt die Mannschaft Sillenbuch II nach der 2. Runde in der A-Klasse Stuttgart-Mitte. Ohne Verlustpartie erzielte man einen 4,5:1,5 Sieg gegen Gerlingen III. Es siegten Gert Wrobel am Spitzenbrett sowie Mihail Varga und Helmut Rieger an den Brettern 5und 6. Vor allem der gesundheitlich angeschlagene Rieger überzeugte mit einer tadellosen Leistung. Zu den 3 Siegen kommen noch Remisen von Günter Marsch , Hans-Peter Nyffeler und Jean-Claude Lin.
   
     

A-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 1

   

Br. GSV Hemmingen 1 - SC Sillenbuch 2 3:3
1 Dieterle-Bard, Bernhard - Nyffeler, Hans-Peter 1:0
2 Lutzei, Sven - Rashba, David ½:½
3 Bard, Valentin - Lin, Jean-Claude 1:0
4 Schönwälder, Simon - Mößner, Günter ½:½
5 Ludwig, Siegfried - Varga, Mihail 0:1
6 Schönwälder, Günter - Herzig, Konstantin 0:1

   

(Jäger) Auch Sillenbuch II hatte in der A-Klasse einen Auswärtskampf und musste am 17. 9. 17 nach Hemmingen fahren. Trotz fehlender zweier Spitzenspieler konnte unsere Mannschaft aufgrund guter Mannschaftsleistung überzeugen und ein 3:3 Unentschieden erzielen. Dafür verantwortlich sind mit Siegen Michail Varga und Konstantin Herzig sowie mit Remisen David Rashba und Günter Mößner. Hervorzuheben ist auch der Kampfgeist von Jean-Claude Lin, der sich erst nach 5-stündiger Spieldauer geschlagen geben musste.

    
Team 3 (nach oben)
   
B-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 5

Br. Stuttgarter SF 11 - SC Sillenbuch 3 0:4
1 Yudin, Alexander - Pieper, Werner 0:1
2 Calp, Aysegül - Lin, Nathanael 0:1
3 Häußer, Jakob - Enderle, Philipp 0:1
4 Häußer, Aaron - Drings, Edwin 0:1

(Jäger) Einen guten Einstand ins neue Jahr hatte unsere 3. Mannschaft bei ihrem Auswärtskampf im Gablenberger Museo. Gegen die 11. Mannschaft der Stuttgarter Schachfreunde gab es einen 4-0 Sieg. Für Sillenbuch angetreten waren Werner Pieper, Nathanael Lin, Philipp Enderle und Edwin Drings.


B-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 4


Br. SC Sillenbuch 3 - Stuttgarter SF 9 0:4
1 Lin, Nathanael - Alkabetz, Michael 0:1
2 Enderle, Philipp - Bantchev, Malte 0:1
3 Drings, Edwin - Leitherer, Johannes 0:1
4 Amidzadeh, Kian - Zhang, Guo Hong 0:1
   

(Jäger) Unsere Schüler in der Mannschaft Sillenbuch III sammeln noch Erfahrung. Ihre Gegner von den Stuttgarter Schachfreunden , dem mitgliederstärksten Verein des Landes, haben diese Phase schon hinter sich gelassen. Das Ergebnis von 0:4 aus unserer Sicht überrascht deshalb nicht.

     
   
B-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 3

 
Br. DJK Stuttgart-Süd 5 - SC Sillenbuch 3 3:1
1 Brügmann, Kai - Pieper, Werner 1:0
2 Brügmann, Nick - Enderle, Philipp 1:0
3 Silveira, Noah - Herzig, Karl 0:1
4 Zischka, Leopold - Götz, Colin 1:0
   
(Jäger) Die von Günter Mößner betreute Jugendmannschaft Sillenbuch III kehrte von ihrem Gastspiel bei  DJK Stuttgart V mit einer 1:3 Niederlage heim, den Brettpunkt für unsere Mannschaft holte Karl Herzig. Durch die Teilnahm am Spielbetrieb der B-Klasse Stuttgart Mitte bekommen unsere Schüler Spielpraxis in ernsten Turnierpartien.


B-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 2
   
Br. SC Sillenbuch 3 - SV Stuttgart-Wolfbusch 6 4:0
1 - +:-
2 - +:-
3 - +:-
4 - +:-
   
     
B-Klasse, Saison 2017/2018, Runde 1
   
Br. SG Fasanenhof 2 - SC Sillenbuch 3 3,5:0,5
1 Walz, Werner - Pieper, Werner 1:0
2 Sienerth, Arnold - Enderle, Philipp ½:½
3 Flad, Roland - Amidzadeh, Kian 1:0
4 Synovzik, Hans-Jürgen - Paul, Niklas 1:0
   

(Jäger) Sillenbuch hatte in seinen besten Zeiten 4 Mannschaften im Turnierschach gemeldet, dazu 2 Teams im Fernschach ( 2. Bundesliga) und eine Seniorenmannschaft für die Württ. Meisterschaft. Nach einer längeren Durststrecke freuen wir uns über den vermehrten Zustrom von Jugendlichen in unseren Verein verbunden mit der Möglichkeit eine dritte Mannschaft zu melden. Diese hatte am 8. 10. 17 ihren Saisonstart bei Fasanenhof II , eine schwere Aufgabe bei Wertungszahlen ihrer Gegner von teilweise 300 DWZ Punkten über denen unserer Schüler. Da kann das Ergebnis von 0,5 :3,5 aus Sillenbucher Sicht nicht überraschen. Philipp Enderle sorgte für den halben Brettpunkt für die Sillenbucher Gäste. Die Mannschaft spielte mit Werner Pieper, Philipp Enderle, Kian Amidzadeh  sowie Niklas Paul und bekommt ein Gesamtlob für ihren Kampfgeist.

   
Seniorenmannschaft (nach oben)
   
Wieder geplant für die Saison 2018/19
 
  
Tabellen
   
Tab. B-Klasse - Bundesliga  2017/18 Team
1 1. Bundesliga 
2 2. Bundesliga - Süd
3 Oberliga Württemberg
4 Verbandsliga - Nord
5 Landesliga Stuttgart
6 Bezirksliga Stuttgart Staffel 1 1.
Bezirksliga Stuttgart Staffel 2
7 Kreisklasse Stgt. Mitte
8 A-Klasse Stuttgart Mitte 2.
9 B-Klasse Stuttgart Mitte Staffel 2 3.
   
Tab. Senioren   2017/18 Team
1 WSMM
   
Tab. Frauen  2017/18 Team
1 1. Bundesliga
2 2. Bundesliga - Süd
3 Regionalliga Süd-West
 
    
Team-Chronik (nach oben)
   
1. Mannschaft 2. Mannschaft 3.Mannschaft 4. Mannschaft Senioren Pokal
Saison Liga Platz von Klasse Platz von Klasse Platz von Klasse Platz von Klasse Platz von Runde
2017/18 Bezirksliga ? 10 A ? 10 B ? ? - - - - - - -
2016/17 Bezirksliga 7 10 A 5 10 - - - - - - - - - -
2015/16 Bezirksliga 5 10 B 1 10 - - - - - - - - - -
2014/15 Bezirksliga 2 10 B 3 12 - - - - - - Württemberg 10 14 -
2013/14 Bezirksliga 7 10 A 10 11 - - - - - - Württemberg 5 11 -
2012/13 Bezirksliga 8 10 A 6 9 - - - - - - Württemberg 9 13 -
2011/12 Bezirksliga 7 10 A 7 10 - - - - - - Württemberg 9 13 -
2010/11 Bezirksliga 5 10 A 4 10 - - - - - - - - - -
2009/10 Bezirksliga 6 10 Kreis 10 10 - - - - - - - - - -
2008/09 Bezirksliga 6 10 Kreis 6 10 B 5 10 - - - - - - -
2007/08 Bezirksliga 7 10 Kreis 9 10 B 6 10 - - - - - - -
2006/07 Bezirksliga 8 10 A 1 10 B 5 9 - - - - - - -
2005/06 Bezirksliga 2 10 Kreis 9 10 A 9 10 B 8 12 - - - 1
2004/05 Bezirksliga 2 10 Kreis 8 10 A 7 10 C 1 6 - - - -
2003/04 Bezirksliga 3 10 Kreis 5 10 B 2 8 - - - - - - -
2002/03 Bezirksliga 9 10 Kreis 4 10 B 9 9 - - - - - - -